Oberflächlich betrachtet bringt „her“ vieles mit, um sich darüber lustig zu machen. Ein Mann verliebt sich in seinen Computer – und sieht dabei mit seiner großen Brille mit den runden Gläsern und Schnauzbart auch noch aus, wie eine lebendig gewordene Faschingsmaske. Es gehört zu den großen Stärken des neuesten Films von Spike Jonze (Being John Malkovich, Wo die wilden Kerle wohnen), dass man ihn trotz der scheinbar aberwitzigen Prämisse zu jeder Minute ernst nehmen kann.